Schrift ändern:AAA

Nicole Heesters – Grande Dame der Bühne

Die am 14. Februar 1937 in Potsdam geborene Schauspielerin zeigt in all ihre facettenreichen Rollen immer wieder viel Leidenschaft und großes Können. Sie war die erste Tatort-Ermittlerin und klärte von 1978-1980 die Kriminalfälle als Marianne Buchmüller.

Als 13-Jährige sah sie ihren berühmten Vater, Johannes Heesters, zum ersten Mal auf den Brettern, die auch für sie später die Welt bedeuteten. Er gab ihr gute und kluge Ratschläge und den Satz mit auf den Weg: „Ich bin vielleicht dein Sprungbrett, aber springen musst du selber“. Die vererbten künstlerischen Gene ihrer Eltern waren bestimmt die Grundlage für ihr tiefes Gefühl für diesen Beruf.


Mutter Louisa Ghijs war eine flämische Schauspielerin und Operettensängerin und Vater Johannes Heesters, der im Alter von 108 am Heiligabend 2011 verstarb, war ein gefeierter, sehr charmanter Schauspieler und Sänger (Tenor) und noch bis ins hohe Alter umschwärmter Frauenliebling.  Nicole Heesters steht momentan in dem Ein-Personen-Stück „Marias Testament“ (von dem irischen Schriftsteller Colm Tóibín) auf der Bühne der Hamburger Kammerspiele in der Hartungstraße. Sie bekam das gleichnamige Buch vor einigen Jahren geschenkt und war von dem Inhalt tief beeindruckt. Noch bis zum 26. Mai stellt die Wahlhamburgerin hochkonzentriert und bewundernswert die Mutter von Jesus dar. Sie schildert auf ganz persönliche Weise Marias Gedanken, die bestätigen, dass sie ihren Sohn nicht mehr versteht. Er ist ihr fremd geworden. Maria ist nicht einverstanden mit dem, was er tut und sie weigert sich, das zu akzeptieren. Sie blickt zurück auf das Leben und die Kreuzigung ihres Sohnes. Sie sehnt sich nach dem kleinen Jungen und nach einem Leben zurück, welches vorbei ist. Dieses religiöse Thema ist Nicole Heesters nicht fremd, da sie gläubige Christin ist. Sie geht sehr gern in Kirchen und verrät auch, dass sie dort oftmals ihre Texte lernt. Für sie sind dies Orte der Stille, Orte an denen sie sich aufgehoben fühlt. Gedanken an Gott tun ihr gut. Auch als Kind war sie schon mit ihrem Vater, der ursprünglich Priester werden wollte, oft in der Kirche. Nicole Heesters steht seit 65 Jahren auf der Bühne und brennt immer noch für ihren Beruf. Für sie ist das Leben ohne diese künstlerische Tätigkeit nicht vorstellbar. Sie betont, dass sie auch heute noch ihre Arbeit mit großer Liebe und freiwillig macht. Unsere große Hochachtung gilt der Grande Dame der Bühne. Sie ist ein großes Vorbild für viele Schauspielerinnen und Schauspieler und auch mit 81 Jahren noch sehr neugierig und offen für alles Neue. Text und Fotos © Marion Schröder

Nicole Heesters stand in vielen Filmen und Fernsehproduktionen vor den Kameras und brillierte in unzähligen Aufführungen an den renommiertesten Theatern.