Schrift ändern:AAA

Auch im Alter sicher in den eigenen vier Wänden

Die Johanniter

Viele Menschen wünschen sich, bis ins hohe Alter in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung leben zu können. Eine altersgerechte Wohnumgebung kann dazu beitragen: Sie hilft, häusliche Unfälle zu vermeiden. In Kombination mit einem Hausnotruf, der im Notfall schnelle Hilfe garantiert, bietet sie eine gute Voraussetzung für sicheres Wohnen im Alter. Johanniter-Experte Jörg Precht gibt Tipps:

Wege in der Wohnung frei halten:
Lose Teppichkanten, Türschwellen und herumliegende Kabel sind gefährliche, aber vermeidbare Stolperfallen. Eine rutschsichere Unterlage verhindert das Weggleiten von Teppichen und Fußabtretern. 
Erhöhte Türschwellen lassen sich angleichen oder mit flachen Rampen überbrücken. Außerdem sollten alle Laufwege in der Wohnung ausreichend breit sein.

Wohnung ausreichend beleuchten:
Eine gute Beleuchtung in allen Räumen und gut erreichbare Lichtschalter helfen, Stürze zu vermeiden. Auch im Eingangsbereich und vor der Wohnungs- und Haustür sollten Gänge und Stufen gut ausgeleuchtet sein. Bewegungsmelder im Außenbereich helfen dabei. Kleine Nachtlichter für die Steckdosen machen den nächtlichen Gang ins Bad sicherer.

Badezimmer altersgerecht ausstatten:
Mit wenig Aufwand können Wanne und Dusche mit einer Anti-Rutsch-Matte sicherer gemacht werden. Zusätzliche Griffe, die beim Ein- und Aussteigen aus der Wanne helfen, und ein Duschhocker reduzieren die Sturzgefahr. Gut bedienbare Armaturen erleichtern die tägliche Nutzung. „Schon mit diesen einfach umzusetzenden Tipps lässt sich eine Wohnung schnell seniorengerecht ausstatten. Dabei beraten wir gern. Ganz vermeiden lässt sich die Gefahr von häuslichen Unfällen leider nicht. Für diese Fälle bietet ein Hausnotruf zusätzliche Sicherheit, gerade für Alleinlebende“, so Johanniter-Experte Precht. „Durch den kleinen Knopf um den Hals oder am Handgelenk kann in Notsituationen schnell Hilfe gerufen werden.“ Johanniter-Aktionswochen: Vier Wochen lang kostenlos testen. Eine Gelegenheit, den Johanniter-Hausnotruf oder Mobilnotruf unverbindlich auszuprobieren, besteht im Rahmen der Sicherheitswochen noch bis zum 31. Mai 2019. Der Service kann dann vier Wochen lang kostenlos getestet werden.

Die Vorteile auf einen Blick:
• Auf Knopfdruck wird eine Sprechverbindung zur Johanniter-Notrufzentrale hergestellt. Sie verständigt auf Wunsch z. B. Angehörige und benachrichtigt, falls nötig, Notarzt und Rettungsdienst.
• Bei Nutzung des Johanniter-Einsatzdienstes sind alle Hilfseinsätze inklusive.
• Der Anschluss ist möglich, egal welchen Telefonanbieter Sie haben.
• Das Signal funktioniert in der ganzen Wohnung. Unterwegs erfolgt die Ortung dank integrierter GPS-Technik.
• Der Sender wird als Armband oder Halskette getragen. Er ist wasserdicht, kann also auch unter der Dusche oder in der Badewanne getragen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 0800 3233 800 (gebührenfrei)
oder im Internet unter www.johanniter.de/hausnotruf.