Schrift ändern:AAA

BUCHTIPPS

Hier finden Sie stets eine bunte Auswahl an wertvollen und interessanten Büchern. Viel Spaß wünscht Ihnen Ihr SeMa-Team.

 

Der SeMa Buchtipp:

Ellen Berg

„Wie heiß ist das denn?“
(K)ein Liebes-Roman

336 Seiten
ISBN 978-3-7466-3407-4
Taschenbuch € 10,99

Früher war mehr Liebe? Von wegen!
Mitte vierzig ist ein komisches Alter, findet Bea. Mal fühlt sie sich wie eh und je – jung, fit, einigermaßen attraktiv –, dann wieder weisen sie die ersten Wechseljahrssymptome unsanft darauf hin, dass ihre romantische Hoch-Zeit womöglich vorüber ist. Nicht zuletzt, dass ihr langjähriger Freund sie wegen einer Jüngeren verlassen hat, macht ihr zu schaffen. Es kommt noch dicker: Sowohl ihre lebenslustige Mutter Rosi, 64, als auch ihre Tochter Mona, 22, tauchen mit neuen Liebhabern auf – beide in Beas Alter. Als ihr dann noch ein wichtiger Auftrag durch die Lappen geht, sieht Bea rot. Dunkelrot. Warum rauscht das Glück immer an ihr vorbei? Und auf einmal steht mit dem unverfrorenen Theo ein Mann vor ihr, der sie endgültig in Hitze geraten lässt …  

AUTORIN Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu. Ihre zahlreichen Romane liegen im Aufbau Taschenbuch vor und sind große Erfolge.

 

Der SeMa Buchtipp:

Bettina Tietjen

Unter Tränen gelacht
Mein Vater, die Demenz und ich

304 Seiten, Piper
ISBN 9783492056427
€ 19,99

In diesem sehr persönlichen Buch erzählt Bettina Tietjen von der Demenzerkrankung ihres Vaters, vom ersten »Tüdeln« bis zur totalen Orientierungslosigkeit. Offen und liebevoll beschreibt sie die Achterbahn ihrer Gefühle, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber auch ganz neu kennenzulernen, und die vielen komischen Momente, in denen sie trotz allem herzhaft zusammen lachen konnten. Bettina Tietjen musste lernen, dass Demenz ein Zustand ist, der ganz allmählich von einem vertrauten Menschen Besitz ergreift. Zuerst merkt man es nicht, dann will man es nicht wahrhaben. Schließlich muss man lernen, es zu akzeptieren. Denn trotz aller Herausforderungen ist Bettina Tietjen überzeugt: Demenz ist nicht nur zum Heulen, sondern kann auch Denkanstoß und Kraftquell sein.

 

Der SeMa Buchtipp:

Helga Rohra

Aus dem Schatten treten

Warum ich mich für unsere Rechte als Demenzbetroffene einsetze

133 Seiten, Mabuse Verlag
ISBN 9783940529862
€ 16,90

Mit 54 Jahren wurde Helga Rohra die Diagnose Lewy-Body-Demenz gestellt. Sie stürzte in eine Depression. Als sie Anfang 2010 erstmals öffentlich über ihre Demenz sprach, tat sie das noch unter dem Pseudonym „Helen Merlin“.
Seitdem ist viel passiert: Helga Rohra wurde zu einer Aktivistin, die sich einmischt, um die Sache der Menschen mit Demenz zu vertreten: Im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft München, in den Medien und auf Demenz-Kongressen.
„Ich bin dement, na und?“, ist ihr Motto, wenn sie von ihren Erlebnissen mit Nicht-Dementen berichtet. Da sind etwa die Psychiater, die öffentlich bezweifeln, dass sie unter einer Demenz leidet. Oder die Angehörigen sozialer Berufe, die sich im Umgang mit ihr überfordert fühlen. Und die Nachbarn und Freunde, die hilflos stammeln: „Du Arme, bist Du jetzt auch dement!“ Mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Humor hält Helga Rohra der Gesellschaft den Spiegel vor. Sie zeigt, wie unbeholfen wir Menschen mit Demenz manchmal gegenübertreten. Und wie wenig wir ihnen dabei gerecht werden.

Ihr Buch richtet sich an alle, die aus erster Hand erfahren wollen, welche Hürden Menschen mit Demenz in unserer Gesellschaft überwinden müssen und welche Potenziale noch in ihnen stecken. Es ist aber auch eine Einladung an andere Betroffen, sich auszutauschen und gemeinsam die Stimme zu erheben, für eine wirkliche Teilhabe von Menschen mit Demenz. „Diese Geschichte nimmt vorweg, was vielen bevorsteht: Frühdiagnose ohne Ursachenbehandlung; mit der Erkrankung selbstverantwortlich leben – ohne naiven Glauben an ein Wundermittel.” Prof. Dr. Hans Förstl, Direktor der Psychiatrische Universitätsklinik München

 

Der SeMa Buchtipp:

Rainer Hüls

Frühling aus der Asche

Ein Hamburger erinnert sich….

376 Seiten, Innocentia Verlag
ISBN 978-3-9808 107-6-0
€ 12,50

Mit dem Buch „Frühling aus der Asche – Erinnerungen an Nachkriegszeit und Wirtschaftswunder“ erzählt der Autor spannend und abwechslungsreich, wie er in Hamburg als Kind und Jugendlicher die Nachkriegszeit und die Jahre des Wirtschaftswunders erlebt hat. Anders als die Erwachsenen hat er die entbehrungsreichen Jahre nach dem Ende des Krieges überwiegend als schöne Zeit erlebt. Er kannte nichts anderes und was davor geschehen war, darüber wurde lange nicht gesprochen.
Die für Deutschland historisch bedeutsame Periode von 1945 bis 1965 war eine Zeit des Aufbruchs und wachsenden Wohlstands, aber auch der Widersprüche und Konfrontation mit einer Generation, die sich nicht erinnern wollte und stattdessen Gehorsam einforderte. Nachdenkliche und anrührende Passagen wechseln mit heiteren und komischen Momenten, dramatische Erlebnisse mit nostalgischen Gefühlen, sehr persönliche Anekdoten mit Schlaglichtern aus dem Zeitgeschehen.

 

Der SeMa Buchtipp:

Claus Günther

Heile, heile Hitler – Szenen einer Kindheit

560 Seiten, verlag.marless.de
ISBN 978-3981719499
€ 19,80

Die Nazizeit von innen. Mit den Augen eines Kindes. Mit seinen Gedanken. Seinen Verwirrungen und Versuchen, zu verstehen. Fast belanglos schleicht das Gift in den Alltag der Harburger Kleinfamilie, wird stärker, verändert die Menschen. Den Ungeist dieser Zeit atmen wir in Claus Günthers Buch Satz für Satz, und fast jeder Satz schnürt uns zugleich die Luft ab. Dennoch müssen wir weiterlesen, in genau der unausweichlichen Konsequenz, mit der die dunkle Zeit ihrem Ende entgegenrast. Der Hamburger Autor Claus Günther ist seit 20 Jahren ehrenamtlich als Zeitzeuge tätig. Sein Können in Kurzgeschichte, Vers und Groteske, das er als Humorist und Poetry Slammer erwarb, blitzt immer wieder auch in diesem Buch auf.



Der SeMa Buchtipp:

Marion Schröder

Prominente sprechen über Ihre Schutzengel

156 Seiten, tpr-Verlag (Tel.: 04544/89 04 70)
ISBN 3980940594
€ 12,50 + Versand

Während der letzte Theatervorhang fällt, das Licht auf den Konzertbühnen nach tosendem Applaus erlischt, die Beleuchter in Film- und Fernsehstudios die Schalter auf AUS drehen, sind auch Stars nur Menschen. Menschen mit Stimmungen, Ängsten und Gefühlen. Und auch die berühmten Persönlichkeiten, die uns so oft als Vorbilder dienen, haben im Berufs- und Privatleben gefährliche Situationen überstehen müssen. Situationen, in denen ihnen irdische oder himmlische Schutzwesen zur Seite standen.

Über ihre Schutzengel berichten in diesem Buch Stars wie Senta Berger, Christiane Hörbiger, Maximilian Schell und Wolfgang Stumph.