Schrift ändern:AAA

Faszienrolle – Rollkur für den Körper

In Fitnessstudios oder im heimischen Wohnzimmer - die Faszienrolle, auch bekannt als Blackroll®, findet immer mehr Zuspruch. Wie wirksam ist die 15 Zentimeter dicke Rolle wirklich?

Regelmäßig Sport treiben, sich ausgewogen ernähren, bei allen Bemühungen um einen gesunden Lebenswandel bleiben kleine Zipperlein oder größere Beschwerden, die unseren Körper belasten, leider nicht aus. Fast jeder Mensch muss sich irgendwann eingestehen, dass er etwas unbeweglich geworden ist und ihn (häufig ungeklärte) Schmerzen plagen.

Wenn diese bemerkt werden, hilft meist nur noch der Gang zum Arzt. Oder eine Behandlung der Faszien, die in immer mehr Fällen eine der Ursachen für Unbeweglichkeit und Schmerzen sind.

Aha-Effekt für ein lockeres Feeling

Der Einstieg in dieses  Selbsthilfeprogramm hinterlässt bei vielen Erstnutzern jedoch vor allem eines: schmerzliche Erinnerungen. Und die Frage, ob das Faszientraining wirklich Verbesserung bringt oder eher alles verschlimmert, denn der Anwender rollt sich mit jeweils einem Körperteil über die harte Rolle, wobei das eigene Körpergewicht für den nötigen, kräftigen Druck sorgt. Nach mehrmaliger Anwendung setzt dann jedoch ein Aha-Effekt ein und man fühlt sich häufig lockerer. Aber was ist dieses Fasziengewebe, das mittels einer ziemlich einfach anwendbaren Rollkur zu mehr Wohltat gelangen kann? Fachleute bezeichnen es als ein kollagenhaltiges Gewebe, das unter anderem unsere Muskulatur umhüllt. Unter Bewegungsmangel, Überlastung, Fehlhaltungen oder einseitigem Training leidet es jedoch. Auch Stress und Schlafmangel wirken sich negativ auf das Gewebe aus.

Härtegrade und Einsatzgebiete

Der wohl effektivste Weg, unsere Muskeln zu lockern und das Bindegewebe zu trainieren, ist das Faszientraining: Mittels einer speziellen Schaumstoffrolle, die im Fachhandel für Fitnessbedarf oder online erhältlich ist, verpasst sich der Anwender selbst eine angenehme Körpermassage, die zu tiefer Muskelentspannung, mehr Beweglichkeit und Fitness führt. Erhältlich ist die Faszienrolle, die ursprünglich hauptsächlich in der Physiotherapie eingesetzt wurde, in verschieden starken Härtegraden. Einige Modelle sind zusätzlich genoppt, so dass der Effekt einer selbstständigen Massage verstärkt wird. Im Detail hat das Training folgende Vorteile:

1. Verspannungen lösen: Mit Entspannungstechniken, die zur kinderleicht umsetzbaren Selbstmassage werden, lockert man seine Muskeln.
2. Beweglicher werden: Da die Faszien für geschmeidige Muskeln und den Lymphfluss zuständig sind, bedeutet ein trainiertes Gewebe mehr Beweglichkeit. Auch eine gute Haltung und ein starker Rücken gehören zu den Vorteilen.
3. Muskulatur entspannen: Vorher zum Aufwärmen, nachher zum Dehnen, Lockern oder für eine gute Regeneration - gezieltes Gewebetraining mit kurzen, effektiven Übungen dient der Massage und Muskelentspannung. Lange Atemzüge und Entspannungstechniken verstärken den Effekt.
4. Rücken stärken: Verklebte und verhärtete Faszien sind oft Auslöser von Rückenschmerzen und anderen Beschwerden, wie etwa Spannungskopfschmerzen. Mit einem punktuell einsetzbaren Training gehören diese Probleme der Vergangenheit an.  
 

Wie wird eine Faszienrolle benutzt?

Aller Anfang ist schwer. Vor allem wenn man mit einer neuen Sportart nicht vertraut ist. Faszien-Einsteigern sei gesagt, dass das Training besonders für Rücken, Oberarme, Füße und Waden geeignet ist. Dabei erweist sich das Training langfristig als einfach, denn die Faszienrolle wird idealerweise auf eine passende Yogamatte gelegt und das zu behandelnde Körperteil darauf hin- und hergerollt. Diese Prozedur kann anfangs etwas schmerzhaft sein, weshalb Anfänger am besten ein Produkt kaufen sollten, das einen besonders niedrigen Härtegrad hat. Mit dieser neuen Errungenschaft sollte man dann besser mehrere kurze Trainingseinheiten pro Woche einlegen, als sich einmal in der Woche zu einem langen Training aufzuraffen. Um Faszien geschmeidig zu halten, ist regelmäßiges Training notwendig.

Wer den Massageeffekt noch steigern möchte, kann sich auch für ein genopptes Modell entscheiden. Dabei ist aber zu beachten, dass eine ausgiebige Prägung den Besitzer der Faszienrolle auch rabiater mit dem Rücken oder jedem anderen zu bearbeitenden Körperteil umgehen lässt. Allerdings weiß man dann auch, woher die “Beschwerden” kommen und kann sich darauf einstellen.

Erhältlich ist die Faszienrolle im Sportfachhandel und bei KraftOrt in Hamburg-Sasel, Stratenbarg 2, 22393 Hamburg, Tel.: 040/89 72 70 84    

A. Petersen © SeMa

Analyse Cookies

Diese Cookies ermöglichen eine anonyme Analyse über deine Webseiten-Nutzung bei uns auf der Seite

Details >Details ausblenden