Schrift ändern:AAA

Struktur ins Wohnen und Aufräumen bringen

Ob im hohen Alter oder als Familie, ob bei einem Umzug oder dem Nachlass – die Frage der Ordnung und des gezielten Auf-  und Ausräumens stellt sich in vielen Wohnsituationen.

Jessica Danker von Strukturpur

Steht ein Umzug in höherem Alter bevor, heißt es oft, sich von Möbeln und Dekoration zu verabschieden, weil es meist von großen Räumen in kleinere geht, beispielsweise von einem Haus in eine kleinere Wohnung oder in eine Pflegeeinrichtung.

Wie auch immer der Umzug aussieht, er bedarf einer guten und strukturierten Planung. Das geht am besten mithilfe von außen, denn oft fehlen einem selbst oder aber den Kindern die Kraft, die Zeit oder die emotionale Distanz. Jessica Danker kann hier mit langjähriger Erfahrung, Empathie und einem großen Netzwerk an Fachleuten unterstützen. „Ich helfe bei der Vorbereitung des Umzugs, begleite während des Umzugs und natürlich auch danach, bis die Personen sich in den neuen vier Wänden wohlfühlen“, sagt Jessica Danker, die mit Strukturpur ein vielseitiges Angebot rund ums Wohnen bietet.

Ein Umzug ist immer ein guter Anlass, um auszusortieren und neue Schwerpunkte in der Einrichtung zu setzen.Ein paar Tipps der Expertin: Wie wäre es mit einheitlichen Übertöpfen auf der Fensterbank? Oder einer rigorosen Aussortierung alter Zeitschriften? Reduzieren Sie auch Dekoartikel am besten auf zwei bis drei schöne Stücke, die Sie jahreszeitlich anpassen.

Doch auch ohne Umzug ist gerade im Alter häufig der Wunsch da, alles „in Ordnung zu haben“ oder den Inhalt der Räume zu minimieren. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Das kann beispielsweise ein gemeinsames Aufräumen mit den Kindern sein, um eine Erinnerungen zu teilen. Vielleicht wird so sogar das ein oder andere Stück in den eigenen Haushalt mit aufgenommen, bevor es später versehentlich entsorgt wird.

Besonders hilfreich ist die Begleitung der Kinder und Enkel von einer außen stehenden Person, wenn die Eltern bzw. Großeltern sterben. Dann hängt das Herz an jedem Möbelstück oder jedem Kerzenleuchter, und das Aus- und Aufräumen und Sich-Trennen wird schwer. „Trauer und Emotionen bremsen die organisatorischen Gedanken aus“, sagt Jessica Danker. „Zudem wird der zeitliche Aspekt oft unterschätzt. Mein Ziel sind zufriedene Kunden, die zügig mit der Haushaltsauflösung abschließen können ohne schnell und ohne Durchsicht zu entrümpeln, um dann tatsächlich trauern zu können.“

Wer sich über das umfangreiche Angebot von Jessica Danker weiter informieren möchte, findet hier die passenden Angaben: www.strukturpur.de, Tel.: 040/555 9 888 0, info@strukturpur.de